Schlagwort-Archive: Wachstumsunternehmen

Investieren in das A-Team

Wer kennt noch das A-Team? Diese Kultserie der 80er ist ehrlich gesagt etwas vor meiner Zeit gewesen, aber ich habe nun investiert in Ateam Inc.

 

Ok, das Video ist nur ein kleiner Scherz – und Nein ich bin nicht ins Geschäft mit Filmrechten eingestiegen 😉

Aber ich konnte mir natürlich nicht verkneifen meine Wissenslücke nachträglich zu füllen und habe viel Spaß gehabt dem Trupp bei ihren Heldentaten zuzuschauen (während ich meiner Frau gesagt habe, wir müssen jetzt für einen Blogpost zu einer tollen Aktie recherchieren^^).

Meine Investition hängt aber eigentlich überhaupt nicht mit der bekannten Serie zusammen, außer dass der Gründer einer japanischen Firma sein Unternehmen nach eben jener Serie benannte: A-Team. Er wollte wohl seine Programmierer als ein eben solches Team sehen, das unterschiedliche Stärken kombiniert um erfolgreich ans Ziel zu gelangen. Und wahrscheinlich war Gründer Takao Hayashi auch einfach in seiner Jugend ein Fan der Serie.

Investiert habe ich in die japanische Ateam Inc aber natürlich aus wirtschaftlichen Gründen. Meine wichtigsten Gründe in Kürze:

  • Gründergeführtes Unternehmen
  • Überzeugende Strategie (in Japan, wo effiziente Kapitalallokation und gute Strategien nicht leicht zu finden sind)
  • Sehr geringe Kapitalintensität
  • starkes Wachstum: Seit 2010 jährliches Umsatzwachstum (CAGR) rund 40%, Gewinnwachstum (CAGR) rund 30%
  • Eigenkapitalrendite aktuell um 40%, historisch fast immer über 20%
  • Gemessen am Wachstum äußerst günstig: für 2018 geschätztes KGV etwa 13, EV/EBIT 7,5
  • Regelmäßig erfolgreicher Eintritt in neue Geschäftsbereiche, Ambition ist “Wachstum für 100 Jahre”

Wir haben vor uns also ein Unternehmen mit hohem zweistelligem Wachstum, fähigem Management, außerordentlichen Eigenkapitalrenditen (25-40%) und einem KGV von 13. Darin enthalten Geschäftsbereiche in der Startup-Phase die noch Verluste schreiben. Wie kann das sein in einem Land, in dem mäßig wachsende Schwergewichte an der Börse mit KGVs von 25 gehandelt werden? Dieser Frage werde ich versuchen heute nachzugehen.

Geschichte und Geschäftsmodell

Der junge Takao Hayashi begann 1997 als freiberuflicher Softwareentwickler zu arbeiten. Laut Unternehmensinformationen begann er schon 1982 im Alter von 11 Jahren mit dem programmieren. Japan als technologiebegeistertes Investieren in das A-Team weiterlesen

Protector Forsikring – Norwegische Versicherung auf Wachstumskurs

Ich habe ja bereits einmal erwähnt, dass ich Aktien von Protector Forsikring besitze, aber nie einen Post dazu geschrieben. Warum? Weil ich aus persönlichen Gründen wenig Zeit hatte. Und da ich aktuell als Data Scientist arbeite, geht schon um die Aktien zu verfolgen und auf Laufenden zu bleiben genug Zeit weg (wenn es hier in Berlin Jobs in Fonds oder ähnlichem gäbe würde ich mich ja da auch mal bewerben, aber es ist halt Berlin).
Nun ja – hiermit hole ich meinen Post nach. Da ich meine Aktien zu Kursen von über 90 norwegischen Kronen gekauft habe, werde ich auch darauf eingehen ob ich aus heutiger Sicht (bei 20 NOK geringerem Preis von gut 70 NOK) die Entscheidung immer noch für richtig halte.

Protector Forsikring

Protector Forsikring (Protector Versicherung) ist eine norwegische Versicherungsgesellschaft mit einem enormen Wachstum und sehr niedrigen Verwaltungskosten. Den Hinweis auf die Firma bekam ich beim letztjährigen ValueWeekend und erinnere mich noch genau, dass ich von Wachstum und Kostenvorteilen ebenso beeindruckt war wie von Protector Forsikring – Norwegische Versicherung auf Wachstumskurs weiterlesen

Kauf Admiral Group

Ich habe Aktien der Admiral Group gekauft – sowohl privat als auch in meinem Hauptwikifolio zu Preisen knapp unter 21 €. Herzlichen Dank dabei an Jasper, dessen Post mich auf den jüngsten Kursrutsch (von 25€ im Mai auf 20€) aufmerksam gemacht hat, wodurch mir dieses großartige Unternehmen nun endlich einmal günstig genug erscheint.

Da Admiral Group unter den deutschen Valuebloggern bereits fast eine Art Modeaktie geworden ist möchte ich hier zunächst gar nicht so ausführlich darüber schreiben, sondern Links zu deren Analysen sammeln und nur wenig zusätzliche Worte verlieren.

Kurze Investmentthese

  • geringer Kapitalbedarf und starkes Wachstum
  • hohe Ausschüttungen – rund 6% Dividendenrendite
  • aktuelle Gewinne deutlich unter dem erwartbaren langfristigen Mittel
  • Expansion in Auslandsmärkte sehr erfolgreich
  • Kostenführer im britischen KFZ-Versicherungsmarkt
  • starke Preisvergleichsseite und inzwischen gute Kundenbasis erleichtert Expansion in neue Geschäftsfelder (Gebäudeversicherungen, Kredite)
  • beste Chancen langfristig zweistellige Wachstumsraten zu erleben
  • In der aktuellen Phase der Konjunktur  ist es mir lieber auf Unternehmen zu setzen die nicht zu sehr unter einem Konjunktureinbruch leiden

Die Popularität der Aktie unter deutschen Valuebloggern lässt bei mir als erstes Alarmglocken schrillen – kann eine so populäre Aktie denn noch unterbewertet sein? Immerhin haben mindestens Jasper, der arme Charlie, MMI (ValueAndOpportunity) und Kauf Admiral Group weiterlesen

Sawai Pharmaceuticals – Generika zum fairen Preis

Heute geht es weiter in meiner kleine “Reihe” mit tollen japanischen Aktien – nach Toho System Science stelle ich euch Sawai Pharmaceuticals vor – eine Aktie mit tollem Wachstum, einem unmittelbaren Kurskatalysator und günstiger Bewertung. Und im Gegensatz zu Toho System Science, die leider nur eine japanische Website haben, finden sich die Informationen der wesentlich größeren Sawai auch alle auf Englisch und die Aktie kann sogar in Deutschland gehandelt werden (womit die für Kleinanleger lästige Bündelung auf mindestens 100 Stück entfällt). Der Kurs ist seit seinem Hoch etwas zurückgekommen, so dass die Bewertung günstig aussieht.

Sawai ist einer der größten japanischen Hersteller von patentfreien Medikamenten (Generika) und somit in einer Branche aktiv die keine Angst vor Konjunkturzyklen haben muss. Darüber hinaus hat Sawai die Dividenden in den letzten Jahren jeweils stetig um rund 10% pro Jahr erhöht (seit sie 2011 Dividendenzahlungen aufgenommen haben gab es jedes Jahr mehr) sowie die Gewinne und Umsätze beträchtlich gesteigert.

Interessant finde ich an der Firma:

  • Medikamente sind ein konjunkturunabhängiges Geschäft
  • Regierung erhöht Ziele für Generika-Anteil um Kosten zu senken
  • starkes  und kontinuierliches Wachstum: Umsatz 2007: 34 Mrd, 2017: 133 Mrd Yen
  • KGV von 14
  • KBV von 1,7
  • Eigenkapitalrendite bei 12% , historisch zwischen 10% und 20%
  • solide Kapitalstruktur
  • starke Wachstumsinvestitionen in Forschung und Entwicklung
  • starke Marktstellung

Eigentlich könnte ich nach dieser Liste und einem Überblick Sawai Pharmaceuticals – Generika zum fairen Preis weiterlesen